Kroni´s Homepage über Amerika und England
[wp]

Prag

Zur Fotoshow geht es hier.

Unsere Reiserute:

 

 

  • Reisezeitraum: 01.05.2008 - 04.02.2008
  • Gestartet wurde am Donnerstag in Linz um 7:00 Uhr Nach einer 4 Stündigen Fahrt kamen wir in das Hotel Praha.

 Hier kannst Du die Route Downloaden:

Plan

 

 

 

 

 

Die Goldene Stadt

Die Stadt der 100 Türme

Die magische Stadt

 

Prag ist eine Stadt deren Geschichte mehr als 1000 Jahre zurückreicht. Eine Stadt in der Bauwerke der verschiedensten Epochen zu sehen sind: Aus der Romantik (10Jhd.), der Gotik, der Renaissance, des Barock, des Rokoko, des Klassizismus, des Neoklassizismus bis hin zum Jugendstil.

(J)

Prag hat über 1,2  Mio. Einwohner

Tschechien 10,5 Mio.

Interessant die Religionszugehörigkeit:( angesichts der vielen Kirchen)

58,3% Konfessionslos

26% Katoliken

1% Hussiten, 0,05% Juden; 14,65 % Sonstige

Wir haben im Jahr 2007 eine Höchstzahl von 15662 Verkündiger gehabt.

Wie viel Prozent sind das?  0,14%

Prag besteht aus 22 Bezirken:

 

Die Sehenswürdigkeiten befinden sich im Bezirk

Praha 1  und 2

5 Stadtteile die für uns interessant sind

-Prager Burg oder Hradschin

-Kleinseite

-Jüdisches Viertel (Josefov)

-Altstadt (Stare Mesto)

-Neustadt (Nove Mesto)

 

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten:

 

-Hradschin – Prager Burg

-Karlsbrücke

-Altstädter Ring

-Altstädter Rathaus mit der astronomischen Uhr

-Wenzelplatz

-Kleinseite

-Petrin (little Eifelturm)

 

-Laterna Magica

 

Wer ein Museum besuche möchte:

-Nationalmuseum

1.Tag

Wenzelplatz

Der Königsweg oder Krönungsweg

 

Überblick des Krönungswegs:

Diesen Weg fuhren die Monarchen von Böhmen am Tage ihrer Krönung

 

Ausgangspunkt ist der Pulverturm das gotische Tor zur Altstadt.

Anstelle des Königspalastes liegt heute as Gemeindehaus (Jugendstil)

 Der Krönungszug folgt durch die Zeltnergasse.

Dann hinein in den Altstädter Ring mit dem Altstädter Rathaus.

Weiter über den kleine Ring in die Karlsgasse über die Karlsbrücke

(gotisch).

Durch die Brückengasse zum Kleinseiter Ring.

Hier beginnt die Nerudova, der letzte steile Abschnitt des Krönungsweges.

Dann zum Hradschiner Platz in den St.Veitsdom.

 

Wenzelsplatz (Vaclavske namesti) S.83

 

Wir befinden uns hier im Stadtteil Neustadt (Nove Mesto)

Der Stadtteil wurde 1348 von Karl dem IV gegründet.

Ursprünglich war es ein Rossmarkt. Am oberen Ende des Wenzelplatz befindet sich das Nationalmuseum.

1913 wurde die Statue des Wenzel der von der Kirche heilig gesprochen auf diesen Platz gestellt.

921 wahr Wenzel Herzog von Böhmen und 935 wurde er erschlagen.

 

Der Platz ist 750 m lang und 63m oben und 48m unten breit.

 

Der Wenzelplatz hat einige der bedeutendsten Ereignisse der jüngsten Geschichte erlebt.

-1918 wurde die Unabhängigkeit des Tschechischen Staates deklariert.

-1945 wurde das Ende des 2. Weltkrieges verkündet.

-Nov. 1989 leitete hier die samtenen Revolution ein, die den kommunistischen Regime im Land ein Ende setzte.

 

Heute ist er natürlich auch wegen seine vielen Geschäfte bekannt.

 

Am Ende des Wenzelplatzes treffen die 3 wichtigsten Einkaufsstrassen zusammen und nennt sich das goldene Kreuz

 

Die Grabenstrasse (Na prikope) S.88

 

Jetzt ist die Strasse einer der belebtesten Strassen der ganzen Stadt.

In der Fluchtlinie des heutigen Fußgängerbereichs verlief der bereits 1760 zugeschüttete Stadtgraben zwischen den Befestigungsanlagen der Altstadt und Neustadt.

Beginn des Krönungsweges

Pulverturm S.46

 

Der 65 m hohe Pulverturm ist das Tor zur königlichen Strasse und eines der Wahrzeichen in Prag.

Er diente eher zu repräsentativen Zwecken – (damals lag er unmittelbar neben dem Königshof, wo heute das Gemeindehaus steht.)

- er diente nicht so sehr als Verteidigungsanlage.

Seine Namen hat er deshalb bekommen, weil er eine Zeit lang als Lager für Pulver diente. Zur Aussicht in einer Höhe von 44 m führt  eine Wendeltreppe mit 186 Stufen.        

Das Repräsentationshaus S. 46

 

Das schönste Jugendstilgebäude steht hier anstelle des früheren Königspalastes. Wurde zw. 1906-1911 errichtet.

Zeltnergasse (Celetna) S.47

 

Ein Verbindungsweg der Altstädter Marktplätze und der Moldaufurt.

Die restaurierte Zeltnergasse wird größtenteils von bedeutenden Palästen,

romantischer und gotischen Ursprungs, die im Barock umgebaut wurden.

 

Interessante Hausnummern: 12, 2, 13, 17, 20, 20, 23, 31, 34, 36

 

 

Altstädter Ring (Staromestske namesti) S.47

Der schönste Platz der ganzen Stadt. Der 9000m2 große Platz entstand im 11. und 12. Jhd. Als zentraler Marktplatz der Kaufleute.

Es wurde hier mit allen möglichen Dingen aus aller Welt gehandelt.

Im Verlauf der Jahrhunderte erlebte der Platz jedoch nicht nur ruhmreiche, sondern auch tragischen Momente, die in die Geschichte eingegangen sind.

Er diente als Krönungsweg, als Krönungsplatz und als Hinrichtungsstätte.

 

In der Mitte des Platzes steht das Jan Hus Denkmal. S.54

Das Denkmal wurde 1915 anlässlich seines 500.ten Jahrestag der Verbrennung des Reformators und Rektors der Karl-Universität Jan hus aufgestellt.

Jan Hus deckte die Missstände der Kirche auf und prangerte den Sittenverfall des Klerus an.

Und so wurde er 1415 als Ketzer auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Hinter der Jan Hus Statue steht das Palais Kinsky. Es soll das Haus mit der schönsten Rokokofassade Prags sein.

Und es beherbergt immer wieder Wechselausstellungen der Nationalgalerie.

 

Gleich daneben das Haus zur Steinernen Glocke. (U kamenneko zvonu)

Früher war es der Wohnpalast eines Königs im Jahr 1310 (Johann von Luxemburg)

Und heute wird es für Ausstellungen und Konzerte genutzt.

 

Gleich daneben die Teynkirche (Tynsky chram) S. 52

Sie gilt auch als Wahrzeichen Prags.

Sie stammt aus dem Jahr 1365 (gotisch)

 

 

Die meisten Leute stehen vor dem Altstädter Rathaus (Staromestska radnice) S.48

                                       

                                                                       

Im Straßenpflaster vor dem Altstädter Rathaus erinnern 27 Kreuze an die Anführer des Aufstandes gegen die Habsburger, die hier am 21.Juni 1621

hingerichtet wurde.

 An der Ostseite hängt auch eine Bronzene Gedenktafel

mit den Namen der 27 Hingerichteten.

 

Man kann auch auf den Rathausturm steigen. So überblickt man den gesamten Altstädter Ring.

Als ein weiteres Wahrzeichen gilt die astronomische Uhr                          ( Staromestsky orloj) die zu jeder vollen Stunde ein Glockenspiel liefert.

Zwischen 9.00 und 21.00 öffnen sich im oberen Teil kurz vor jeder vollen Stunde 2 Fenster und es erscheinen Figuren, die Jesus und die 12 Apostel darstellen.

Interessanterweise sind Judas Iskariot und Jakobus, der Sohn des Alphäus durch Paulus und Barabas ersetzt worden, die gemäß der Bibel nicht zu den 12 Aposteln gezählt werden.

 

Direkt darunter sieht man ein Skelett das den Tod verkörpert.

In der linken Hand hält er eine Sanduhr, die er dann umdreht und in der anderen Hand zieht er am Sterbeglöcken.

 

Dann sind noch andere Figuren zu sehen: Ein Eitler schaut in den Spiegel, ein geiziger schwingt seine Geldbeutel und ein kopfschüttelnder Türke macht Musik, Erzengel Michael mit Schwert und Schild weist auf das jüngste Gericht und der Adler gilt als Anspielung auf die „geheime Offenbarung“ des Apostel Johannes.

Sind die Fenster wieder geschlossen, flattert und kräht ein Hahn.

 

Die Astronomische Uhr zeigt 4 verschiedene Zeiten.

  • Die Mitteleuropäische (altdeutsche) Zeit – wird mittels römischer Ziffern am Sphärenrand vom Sonnenzeiger angegeben.
  • Altböhmische Zeit – hier beginnt ein neuer Tag mit dem Sonnenuntergang. Wird in Form goldener, gotischer Ziffern auf einem gesondert gesteuerten Ring außerhalb der Sphäre angezeigt.
  • Babylonische Zeit (variiert) – hiernach dauert ein Tag von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, daher sind die Stunden im Sommer länger als im Winter. Die Prager Astronomische Uhr ist die einzige Uhr weltweit, welche diese Zeit zu messen vermag.
  • Sternenzeit – wird durch römische Ziffern veranschaulicht. Im unteren Teil der Fassade befindet sich ein Kalenderzifferblatt, das den Tag und dessen Position in der Woche, im Monat und Jahr angibt.

Kleiner Ring

(läuft vom Altstädter Ring hinein)

Anschließend sehen wir das Haus zur Minute.

 

Weiter führt der Weg in die

Karlsgasse S. 55

 

Die Karlsgasse gehört zu einer der schönsten Altstadtgassen.

Prunkstücke der Gasse ist Haus Nr. 3 > Haus zum goldenen Brunnen.